Donnerstag, 5. April 2007

Ponygöttin

Epona

ist die keltische Göttin der Pferde und damit auch der Fortbewegung. Überall in Europa gibt es heute noch ihre Schreine, die zum Teil in römisch-germanischen Museen erhalten wurden. Epona wird auf einem Pferd sitzend dargestellt oder einem Thron, auf dem sie ein Füllhorn hält und zu ihren beiden Seiten Pferde stehen. Einer der wichtigsten Schreine für Epona stand in Stuttgart, ihrem Stuten-Garten. Ohne Pferde wäre der Mensch nicht so schnell in der Welt herumgekommen, Pferde bedeuten Kraft, Stärke, Energie, Beweglichkeit, Geschwindigkeit.

Obwohl diverse angelsächsische Lexika behaupten, das Wort "pony" gehe auf das französische "poulenet" zurück (es gibt dafür keine Belege), könnte es meiner Ansicht nach genauso gut sein, dass es von "Epona" abgeleitet wurde. Erstmals tauchte das Wort übrigens in der Form "powney" im 17. Jahrhundert in einem schottischen Schriftstück auf.

Status

Online seit 4359 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 9. Okt, 14:08

Zufallsbild

curled_pawsitude

In den Ohren

Ruthie Foster
Let it burn

Aktuelle Beiträge

Serienherbst
Also, zur Zeit sinds Startrek Discovery (immer nur...
honigsaum - 9. Okt, 14:08
Epauletten-Flughund
Ein äußerst sprechender Name. Sieht jemandem...
honigsaum - 28. Aug, 13:06
Chefkoch
Ich habe mein erstes Rezept auf Chefkoch veröffentlicht....
honigsaum - 27. Aug, 23:16
April
ist nicht nur draußen, sondern auch in meinen...
honigsaum - 18. Apr, 12:20
Frühlingsrunde
Auf der Hunderunde um den Berg heute Mittag blühte...
honigsaum - 8. Apr, 16:51

Blogroll

Suche

 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


alltag
geschichten
hollywood
im grunde
lieblings
lyrisches
morgenradio
saisonal
stimmungen
unter wasser
wortherkunft
zeichen der zeit
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren